Hilfsnavigation

Die Rückkehr der Alltagsmenschen
Herr Klaus Fiukowski
Büro für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing
Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg
Telefon 02332 771-115
Fax 02332 771-830
Symbol E-Mail E-Mail o. Kontaktformular
Raum Raum 308

 

 

 

 

 

 

 

Alltagsmenschen

– so nennt die Wittener Bildhauerin Christel Lechner ihre Skulpturen, die seit 2011 im Stadtbild von Gevelsberg zu sehen sind. An verschiedenen Standorten werden ihre Figuren so integriert, als begegneten die Bürgerinnen und Bürger ihren Nachbarn und Mitmenschen beim täglichen Gang durch die Stadt. 1982 legte Christel Lechner die Meisterprüfung in Keramik in der Werkkunstschule Münster ab. Sie lebt und arbeitet in Witten. Seit 1988 befasst sich die Bildhauerin intensiv mit dem Material Beton und arbeitet an lebensgroßen Skulpturen. Im Mittelpunkt ihres Schaffens steht der Mensch im alltäglichen Leben. Ihre Figuren strahlen Wärme und Lebensfreude aus und zaubern unwillkürlich ein Lächeln ins Gesicht des Betrachters.
Christel Lechner sagt: „Gelebtes Leben ist die menschlichste Form der Schönheit“.

Liebgewonnene Neubürger aus Beton

Zum 125jährigen Jubiläum der Stadt Gevelsberg bevölkerten die Alltagsmenschen der Künstlerin Christel Lechner zum ersten Mal die Gevelsberger Innenstadt. Frau Christel Lechner zeigte in Gevelsberg mit ihrer Ausstellung 75 lebensgroße Figuren aus Beton. Die Skulpturen bewohnten die gesamte Mittelstraße – beginnend vom Ennepebogen bis hoch zum Timpen. Wie selbstverständlich fügten sich die Figuren dabei in das Alltagsgeschehen unserer Stadt ein.

Das Interesse für die Neubürger aus Beton war schon vor Beginn der Ausstellung deutlich spürbar. Aus ganz Deutschland kamen Anfragen zur Ausstellung und zur Künstlerin. Aber die Reaktionen aus der Bevölkerung, die in den Monaten der Ausstellung folgten, waren überwältigend und sind bis zum heutigen Tag nicht abgeebbt. Inspiriert durch die Kunst Christel Lechners haben sich beispielsweise Bürgerinnen und Bürger an der Fotoaktion der Westfälischen Rundschau beteiligt und sich gemeinsam mit den Alltagsmenschen fotografiert. Das Ergebnis war ein Jahreskalender für 2012, der durch die Sparkasse erstellt und gegen Spende an die Gebal Gevelsberg abgegeben wurde. Mehrere tausend Euro kamen hierbei für die gute Sache zusammen.

Die Ausstellung hat die Aufmerksamkeit aller Menschen – ob Bürger oder Besucher – erregt. Vom Tag des Aufbaus an haben die Skulpturen Wärme, Lebensfreude und anrührende Menschlichkeit ausgestrahlt und die Menschen animiert, mit ihnen in Kontakt zu gehen. Und so war es nur allzu verständlich, dass ein wenig Wehmut mitspielte, als der Ausstellungszeitraum zu Ende ging und die Alltagsmenschen uns am 7. November verlassen mussten.

Kurz entschlossen wurde eine große Spendenaktion initiiert, um die Abwanderung der beliebten Neubürger aus Beton zu verhindern und Dank der großen Spendenbereitschaft der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Gevelsberg, des Gevelsberger Stadtrates, des Gevelsberger Heimatvereines, der heimischen Unternehmen und der vielen Bürgerinnen und Bürger konnten im Jahr 2012 insgesamt 18 Figuren dauerhaft in ihrer neuen Heimat Gevelsberg ankommen.

Der Künstlerin Christel Lechner ist es gelungen, die Menschen unserer Stadt zu erreichen und anzurühren. Sie hat den Bürgerinnen und Bürgern Gevelsbergs mit Ihren Figuren Glücksmomente im Alltag geschenkt.

Nehmen auch Sie sich die Zeit, die Bürger aus Beton zu betrachten und lassen Sie sich in ihren Bann ziehen. Seit 2013 führen die Alltagsmenschen Sie gerne mit Ihrem eigenen Flyer durch ihr Gevelsberg!

Alltagsmenschen in Gevelsberg