Sprungziele
Seiteninhalt

Weil zuhause oft kein sicherer Ort ist - Unterstützung bei Gewalt in Zeiten der Corona-Krise

STEP UP gegen Gewalt - JETZT 

Liebe Gevelsbergerinnen und Gevelsberger,

die Welt steht Kopf und das öffentliche Leben kommt zum Erliegen. Wir alle sind gehalten, weitestgehend zuhause zu bleiben. In Paarbeziehungen und in der Familie leben wir jetzt eng beieinander. Es entwickeln sich neue Dynamiken. Menschen rücken zusammen, verbinden sich im Netz oder organisieren Nachbarschaftshilfen. Für andere ist das Zuhause kein sicherer Ort.

Frauen und Kinder sind aktuell besonders gefährdet, Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt zu werden.
Die Frauenberatung EN erwartet in der Corona-Krise einen Anstieg der Gewalt gegen Frauen. „Die Menschen sind verunsichert, viele haben finanzielle Sorgen. Die Situation macht uns alle angespannt. Wenn Beziehungen ohnehin schon konfliktreich sind, sorgt das für zusätzlichen Druck“, erklärt die Leiterin der Frauenberatungsstelle Andrea Stolte das erhöhe Gewaltrisiko zuhause.

Die gute Botschaft:
Auch in der aktuellen Krisenzeit gibt es Hilfe und Unterstützung bei Gewalt, die Fachberatungsstellen sind weiterhin erreichbar.
Die Stadt Gevelsberg möchte Sie ermutigen, Demütigungen, Übergriffe und (drohende) Gewalt nicht auszuhalten. Bleiben Sie damit nicht alleine. Wenden Sie sich an die unten aufgeführten Anlauf- und Beratungsstellen. Diese sind auch weiterhin telefonisch und per Email erreichbar und unterstützen im Einzelfall. An die Beratungsstellen können sich auch Angehörige, Freundinnen, Freunde, Nachbarn oder andere Bezugspersonen wenden.

Nachbarn können unterstützen
Solidarische Nachbarschaften spielen jetzt eine große Rolle. Es ist wichtig, nicht wegzuschauen, sondern Zivilcourage zu zeigen. Sie können z.B. Betroffenen Unterstützung anbieten oder sich selbst über Hilfsangebote informieren. Sie können sich auch selber beraten lassen, wenn Sie unsicher sind, wie Sie Betroffene unterstützen können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Gleichstellungsbeauftragte in Gevelsberg
Christel Hofschröer

Fachberatung und Unterstützung bei häuslicher und sexualisierter Gewalt

Polizei-Notruf 

Telefonnummer: 110

Opferschutzbeauftragte der Polizei
Telefonnummer: 02336 91 66 29 56

Frauenberatung EN
Telefonnummer: 02336 47 59 09 1
Montags bis Donnerstags von 9-16 Uhr, Frreitags von 9-14 Uhr
Eine Kontaktaufnahme ist auch per Mail möglich an: info@frauenberatung-en.de.

Auch für Männer, die einen Beratungsbedarf zum Thema Gewalt haben, bietet GESINE Intervention ein Angebot.Dieses erreichen Sie unter Telefonnummer 02336 475 90 94. 

Tipps und Infos rund um Häusliche Gewalt auch auf www.gesine-intervention.de

Frauenhaus EN
Telefonnummer: 02339 62 92 (24 Stunden besetzte Hotline) 

Weisser Ring
0151 55 16 47 77

pro familia Beratungsstelle EN-Süd/ Kinder- und Jugendschutzambulanz
Telefonnummer 02336 443640, Montags bis Donnerstags von 8-12 Uhr
Offene telefonische Sprechstunde der Kinder und Jugendschutzambulanz (KIZZ) gegen häusliche und sexualisierte Gewalt Montags, Dienstags, Donnerstags, Freitags von  9.30-11Uhr oder per Email an: en-suedkreis.kizz@profamilia.de oder en-suedkreis@profamilia.de

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 (24h)
Das Hilfetelefon bietet auch Online-Beratung, eine Chatfunktion und Beratung in mehreren Sprachen inklusive Beratung in Gebärdensprache an.

www.staerker-als-gewalt.de

Gewalt zuhause erkennen und handeln – Aktuelle Initiative und informative Seite der Bundesfrauenministeriums zum Thema Häusliche Gewalt insbesondere in Corona-Zeiten. Die Seite zeigt Wege zu Hilfen und Unterstützung für Frauen und Männer auf.

Beratung für Männer
Das regionale Netzwerk GESINE bietet Männern zum Thema Gewalt ein Beratungsangebot: TONI (Telefonnummer): 02336 475 90 94.

Allgemeine Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern in besonderen Zeiten

Beratungstelefon für Schülerinnen, Schüler und Eltern an Gevelsberger Schulen
Die Sozialpädagoginnen der Realschule und des Gymnasiums sind auch weiterhin für Kinder und Jugendliche aller Gevelsberger Schulen da, sowie auch für die Eltern und Lehrenden. 
Montag bis Freitag (auch in den Ferien) von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch unter Telefonnummer 02332-920365 (Realschule) oder 02332-920484 (Gymnasium) oder per E-Mail an: miriam.lorch@stadtgevelsberg.de oder starker@gym-gevelsberg.de oder wuensch@gym-gevelsberg.de

Evangelisches Beratungszentrum Ennepetal
Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist telefonisch zu erreichen unter Telefonnummer 02333 60970, Montags bis Donnerstags 9-12 Uhr und 13 -16 Uhr
Falls besetzt oder außerhalb der Sprechzeiten bitte auf den Anrufbeantworter sprechen. Die Beratenden rufen dann zurück.

Stadt Gevelsberg, Allgemeiner Sozialer Dienst
Der Allgemeine Soziale Dienst ist telefonisch unter folgenden Nummern zu erreichen: 02332 - 771 287 oder 771 286 oder 771 193 oder 771 306 oder 771 307
Montags bis Donnerstags 9 – 12 Uhr und 14 -16 Uhr, Freitags 9 – 12 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten im Falle häuslicher Gewalt bitte die Polizei anrufen. Diese zieht dann den Bereitschaftsdienst des Jugendamtes hinzu.

Unterstützung von pflegenden Angehörigen in Krisensituationen

Stadt Gevelsberg, Seniorenbüro
Das Seniorenbüro der Stadt Gevelsberg ist weiterhin für Sie telefonisch (Telefonnummer 02332 771 255 und 771 254) oder per Email (seniorenbuero@stadtgevelsberg.de) zu erreichen.

Beratung und Unterstützung im Netz

www.nummergegenkummer.de

„Die Nummer gegen Kummer“

Kinder- und Jugendtelefon: Telefonnummer: 116 111 (kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz, Montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr.)

Elterntelefon: Telefonnummer: 0800 1110550 (kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz, Montags und Freitags 9 bis 11 Uhr, Dienstags und Donnerstags zusätzlich von 17 bis 19 Uhr)

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016 (24-Stunden-Hotline)
Das Hilfetelefon bietet auch Online-Beratung, eine Chatfunktion und Beratung in mehreren Sprachen inklusive Beratung in Gebärdensprache an.