Sprungziele
Seiteninhalt

Jugendhilfe

Jugendhilfeplanung

Als Träger der öffentlichen Jugendhilfe haben wir im Rahmen unserer Planungsverantwortung den Auftrag, den Bestand an Einrichtungen und Diensten festzustellen und zu sichern. Dabei sind die Bedarfe unter Berücksichtigung der Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der jungen Menschen und der Personensorgeberechtigten für einen mittelfristigen Zeitraum zu ermitteln und die zur Befriedigung des Bedarfs notwendigen Vorhaben rechtzeitig und ausreichend zu planen. Es ist Vorsorge zu treffen, dass auch ein unvorhergesehener Bedarf befriedigt werden kann.


Einrichtungen und Dienste sollen dabei so geplant werden, dass insbesondere Kontakte in der Familie und im sozialen Umfeld erhalten und gepflegt werden können,
Ferner soll auch ein möglichst wirksames, vielfältiges und aufeinander abgestimmtes Angebote von Jugendhilfeleistungen gewährleistet werden.

Beistandschaften

Die Beistandschaft für ein minderjähriges Kind ist eine Form der gesetzlichen Vertretung. Sie ist eine Jugendhilfeleistung, die aufgrund eines formlosen Antrages zustande kommt. Antragsberechtigt sind allein sorgeberechtigte Eltern oder bei gemeinsamer Sorge der Elternteil, bei dem das Kind lebt.
Die Aufgaben des Beistandes liegen in der Feststellung der Vaterschaft und der Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen. Durch die Beistandschaft wird die elterliche Sorge nicht eingeschränkt. Die Beistandschaft endet, wenn der oder die Antragstellerin dies beantragt.

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 219
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 306
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Leinberger

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg

Sozialpädagogische Familienhilfe

Sozialpädagogische Familienhilfe soll durch intensive Betreuung und Begleitung Familien in ihren Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen und der Lösung von Konflikten und Krisen unterstützen.
Die sozialpädagogische Familienhilfe ist eine ambulante Hilfe zur Erziehung. Eltern oder andere Erziehungsberechtigte werden über die verschiedenen Hilfen zur Erziehung beraten.
Die Hilfe erfolgt auf Antrag der Eltern oder anderer Erziehungsberechtigter. Die Jugendhilfeleistung muss notwendig und geeignet sein.

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 211
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 117
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Fuest

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg


Kontakt

Telefon: 02332 771 - 212
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 118
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Hirland-Ständeke

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg


Kontakt

Telefon: 02332 771 - 306
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 122
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Heeke

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg

Tagesgruppe

Hilfe zur Erziehung in einer Tagegruppe soll die Entwicklung des Kindes oder des Jugendlichen durch soziales Lernen in der Gruppe, Begleitung der schulischen Förderung und Elternarbeit unterstützen und dadurch den Verbleib des Kindes oder des Jugendlichen in seiner Familie sichern.
Die Hilfe kann auch in geeigneten Formen der Familienpflege geleistet werden.
Die Hilfe zur Erziehung in einer Tagesgruppe ist eine teilstationäre Leistung.
Eltern oder andere Erziehungsberechtigte werden über die verschiedenen Hilfen zur Erziehung beraten.
Die Hilfe erfolgt auf Antrag der Eltern oder anderer Erziehungsberechtigter. Die Jugendhilfeleistung muss notwendig und geeignet sein.

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 211
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 117
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Fuest

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg


Kontakt

Telefon: 02332 771 - 212
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 118
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Hirland-Ständeke

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg


Kontakt

Telefon: 02332 771 - 306
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 122
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Heeke

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg

Pflegekinderdienst/ Adoptionsvermittlung

Der Pflegekinderdienst sucht im Raum Gevelsberg Paare oder Einzelpersonen, die sich der "Herausforderung Kind" stellen wollen. Es werden belastbare und tolerante Pflegeeltern gesucht, die sich vorstellen können, ältere Kinder und Kinder mit einer schwierigen Lebensgeschichte in ihre Familie aufzunehmen.
Sie werden auf diese Aufgabe vorbereitet und auch später stehen Ihnen die Fachkräfte zur Seite: Mit fachlicher Unterstützung und Begleitung und mit finanziellem Unterhalt für Ihr Pflegekind.

Information und Beratung für Adoptiveltern und Adoptierte

Adoptiveltern und Adoptierte erhalten Beratung, Unterstützung und Information. Im Rahmen von Tages- und Abendveranstaltungen bietet die Adoptionsvermittlungsstelle Informationsveranstaltungen an.

Über einen Antrag auf Adoption entscheidet das Familiengericht auf der Grundlage der gutachterlichen Stellungnahme der Adoptionsvermittlungsstelle.

Vorbereitungsveranstaltungen zur Aufnahme eines Pflegekindes/eines Adoptivkindes

  • Seminare: "Mut zur Pflegefamilie/Adoptivfamilie"
  • Abendveranstaltung für Bewerber: "Wir warten noch"

Seminare / Fortbildungen für Pflege- und Adoptivfamilien

  • Tagesveranstaltung "Verdeckte Grundbedürfnisse bei Pflege- und Adoptivkindern"
  • Gesprächsabende

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 209
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 125
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Ricken - Coßmann

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg



Jugendgerichtshilfe

Die Mitwirkung in den Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz ist eine gesetzlich vorgeschriebene Aufgabe des Jugendamtes. Die Jugendgerichtshilfe bringt sozialpädagogische Gesichtspunkte in Strafverfahren vor den Jugendgerichten zur Geltung.

Im gesamten Verfahren gegen einen Jugendlichen oder Heranwachsenden wird die Jugendgerichtshilfe beteiligt. Die Jugendgerichtshilfe berät die Angeklagten, nimmt an den Gerichtsverhandlungen teil, macht einen Vorschlag für die strafrechtliche Beurteilung und übt die Nachbetreuung aus. Dies kann die Vermittlung und Überwachung von sozialen Arbeitsstunden oder eines Verkehrserziehungskurses, die Durchführung einer Betreuungsweisung oder eines sozialen Trainingskurses sein.

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 216
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 312
E-Mail: jugendamt@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Kind

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg

Eingliederungshilfe

Kinder oder Jugendliche haben Anspruch auf Eingliederungshilfe, wenn
  • ihre seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für ihr Lebensalter typischen Zustand abweicht,

und

  • daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist.

Die Hilfe wird nach Bedarf im Einzelfall in ambulanter, teilstationärer oder stationärer Form geleistet.

Rechtsgrundlage ist § 35 a SGB VIII

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 218
Fax: 02332 771 - 230
Raum: 312
E-Mail: jugendamt@stadtgevesberg.de

Anschrift

Frau Knährich

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg