Sprungziele
Seiteninhalt

Sommer, Sonne, Leseglück- Persönliche Buchempfehlungen von Stephanie Kron

Sommer, Sonne, Leseglück- Persönliche Buchempfehlungen von Stephanie Kron

Ohne Buch fehlt Stephanie Kron etwas. Nun ist sie in ihrem Berufsalltag als Leiterin der Gevelsberger Stadtbücherei von Tausenden von Büchern umgeben, das Sichten und die Auswahl der Buchneuerscheinungen gehört zu ihrem Beruf. Lesen ist aber weiterhin auch ihre Leidenschaft im Privaten und damit auch im Urlaub: „Ich brauche ein gutes Buch, um komplett abzuschalten.“

Die perfekte Urlaubslektüre für Stephanie Kron verbindet Spannung, gute Unterhaltung und den Blick über den eigenen Tellerrand.

So ein Buch ist „Das letzte Bild“ von Anja Jonuleit: „Das Buch beginnt mit einer Zufallsrecherche der Protagonistin Eva in einem lange zurückliegenden Mordfall, ein echter „Cold Case“, der sie zeitnah mit der eigenen Familienbiographie konfrontiert.“ Eva entdeckt in der Zeitung das Phantombild einer Frau, die in der malerischen Stadt Bergen in Norwegen umgebracht wurde. Ihre Identität ist nie geklärt worden. Die Tote, so meint Eva, sieht ihrer Mutter täuschend ähnlich. Sie macht sich auf eine Reise in die Vergangenheit.

Allerfeinste britische Krimiunterhaltung bietet der Roman der „Donnerstagsmordclub“ von Richard Osman. Schauplatz ist eine luxuriöse Seniorenresidenz in der englischen Grafschaft Kent, Coopers Chase. Ein agiles Ermittlerquartett, bestehend aus einer Geheimagentin, einem Psychiater, einem Gewerkschaftsführer und einer Hausfrau im Ruhestand, ermittelt zunächst scharfsinnig in ungelösten Fällen. Der aktuelle Mordfall in der Seniorenresidenz weckt den Ehrgeiz der Hobbyermittler im fortgeschrittenen Alter und das Quartett begeistert mit Humor und Esprit.
Der zweite Band der Reihe, „Der Mann, der zweimal starb“, bietet denselben britischen Humor und entspannt beim Lesen am Bergsee oder Strand.

„Wer das sonnige Wetter im Urlaub nicht gleich mitgebucht hat, dem empfehle ich „Der Brand“ von Daniela Krien. Der Roman spielt in einem sehr, sehr heißen Sommer auf einem Gutshof in der Uckermark“, sagt Stephanie Kron. Das Buch kombiniert Beziehungs- und Familiengeschichte. Die Konflikte und Missverständnisse, die Sprachlosigkeiten innerhalb der Familie werden, wie in einem spannenden Kammerspiel, aufbereitet.

Der Roman „Die Kinder sind Könige“ von der französischen Autorin Delphine De Vigan setzt sich mit den Konsequenzen eines entfesselten Voyeurismus und dem absoluten Verlust des Privaten in der virtuellen Welt auseinander. Die Protagonistin Melanie, in ihrer Jugend euphorischer Fan von Formaten wie Big Brother, hat es vermeintlich geschafft. Sie ist eine erfolgreiche Youtuberin, finanziell sorgenfrei. Thema ihrer Posts sind vor allem ihre beiden Kinder, die auf Schritt und Tritt in ihrem Alltagsleben gefilmt werden und ihre Kindheit mit der Netzgemeinde teilen müssen. „Das Thema des Buchs, die soziale Ausbeutung des Privaten in den sozialen Medien, hat mich sofort gefangen genommen. Hier verbindet sich aktuelle Gesellschaftskritik mit einer spannenden Kriminalhandlung.“, so Stephanie Kron.

Die Wissenschaftsthriller des Autors Uwe Laub versprechen ebenfalls eine fesselnden und spannende Lektüre. „An diesem Autor begeistert mich die perfekte Verknüpfung von Wissenschaftsrecherche, Thriller und Zukunftsvision.“, so Stephanie Kron. Seine Bücher sind Umwelt-Thriller. „Dürre“ macht die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels in Deutschland deutlich. Das Artensterben ist der Inhalt von „Leben“. Und „Sturm“ handelt schließlich von der militärischen Nutzung von Wetterphänomenen.

Die Kriminalromane der Autorin Kerstin Cantz um die Ermittlerin „Fräulein Zeisig“ spielen in den 60er Jahren in München. Fräulein Zeisig ist eine der ersten weiblichen Ermittlerinnen der sogenannten „Weiblichen Kriminalpolizei“, die sich damals vor allem um die Vernehmung von Frauen und Kindern kümmerte. „Aber Fräulein Zeisig kann und will mehr, darum empfehle ich diese spannenden und facettenreichen Kriminalromane rund um diese Ermittlerin.“

Auch der Humorist Bernd Stelter ist unter die Krimiautoren gegangen. Sein Buch „Der Killer kommt auf leisen Klompen“ wird jeden begeistern, der in den Niederlanden seine Ferien verbringt. „Wir haben Hunderte von Kriminalromanen in unseren Regalen, da ist für jedes Urlaubsziel das passende Buch dabei.“, erklärt Stephanie Kron.

Der Diogenes Verlag hat dem „Urlaubsbuch“ sogar eine ganze Reihe gewidmet. Es geht nach Schottland, in die Alpen, nach Spanien und, und, und… Jedes Buch eine Sammlung von Kurzgeschichten für das jeweilige Reiseziel.
Damit jeder zu seinem „Urlaubsbuch“ kommt, bleibt die Gevelsberger Stadtbücherei während der Sommerferien geöffnet. Stephanie Kron und ihre Mitarbeiterinnen schlüpfen gern in die Rolle der Reiseleiterinnen zwischen den Bücherregalen und beraten die Leser bei der Auswahl der Urlaubslektüre.

Auch für den Lesenachwuchs gibt es ein riesiges Angebot: Spannende Kinderkrimis, Fantasyromane, Bilderbücher, Comics, Reiseführer für Kinder, Vorlesekoffer, die komplett als Medieneinheit mit auf die Reise gehen können.

Weiterhin steht das umfangreiche und bunte Angebot der Onleihe Ruhr den Lesern 24 Stunden und 7 Tage in der Woche zur Verfügung. „Das digitale Lesen ist für viele unserer Kunden ein willkommenes Ergänzungsangebot und erleichtert gerade bei Flugreisen das Gepäck.“, so Kron.

Übrigens: Mitglied in der Stadtbücherei zu werden, geht schneller als die Reise in den Urlaub. Wer seine Mitgliedschaft an Ort und Stelle beantragt, kann die Mitgliedskarte und die ersten Bücher sofort mitnehmen. Der Büchereiausweis kann übrigens auch im Internet beantragt werden: www.stadtgevelsberg.de/Sport-Freizeit/Stadtbücherei

Die Öffnungszeiten:

montags ausschließlich "Bücherei to go" (Terminvereinbarung erforderlich)
dienstags 14.00 bis 18.00 Uhr
mittwochs 10.00 bis 12.00 Uhr
donnerstags 14.00 bis 18.00 Uhr
freitags 10.00 bis 12.00 Uhr
samstags 10.00 bis 13.00 Uhr.