Sprungziele
Seiteninhalt

Dokumentation der Schadenslage - Stadt bittet um Mithilfe

Der Ennepe-Ruhr-Kreis bittet die kreisangehörigen Städte um zeitnahe Meldung der Gesamtschadenslagen, die sich aus dem Starkregenereignis für das jeweilige Stadtgebiet ergeben haben. Da auch private Schadenslagen in die Gesamtbetrachtung einbezogen werden sollen, bittet die Stadt geschädigte Mitbürgerinnen und Mitbürger um Meldung und Darstellung ihrer Schadenslage. 

Geschädigte sollen sich daher zur Dokumentation und Weitergabe ihrer Schadensberichte über die Stadt Gevelsberg unter starkregen@stadtgevelsberg.de an den Ennepe-Ruhr-Kreis wenden.

Für die grobe Auflistung der Gesamtschadenslage werden folgende Angaben benötigt:

  • Vorname
  • Name
  • Wohnanschrift
  • betroffenes Objekt, falls nicht identisch zur Wohnanschrift
  • stichwortartige Auflistung der Schäden
  • betroffene Gebäudebereiche (Keller, Wohngeschosse, Garage)
  • Sachgegenstände nach Gruppen (Hausrat, Einrichtung, Fahrzeuge)
  • Wir bitten sie aufgrund der zu erwartenden Datenmenge auf die Übersendung von Fotomaterial zu verzichten
  • geschätzte Schadenssumme - Es ist allen Beteiligten bewusst, dass derlei Schätzungen und Eindrücke allenfalls einen äußerst groben Wert bzw. einen groben Augenschein der entstandenen Schäden abbilden können.

Leider muss die Stadt Gevelsberg darauf hinweisen, dass mit einer Meldung der Schäden bislang noch keine bekannten öffentlichen Hilfs- und Förderprogramme verbunden sind. Die hierzu erforderlichen Entscheidungen der Landes- und Bundesebene sind nach den Ankündigungen der Politiker vom 15.07.2021 noch abzuwarten. Zu beachten ist auch, dass die Meldungen keine Schadensmeldungen bei der jeweils zuständigen Versicherung ersetzen. Die Angaben dienen der Landesregierung zur Dokumentation des landesweit entstandenen Gesamtschadens und müssen, um Berücksichtigung zu finden, bis zum 20.07.2021 um 10 Uhr bei der Stadt unter o.a. Emailadresse eingegangen sein.