Sprungziele
Seiteninhalt

Stadtbücherei öffnet wieder pünktlich zum Sommerbeginn

Stadtbücherei öffnet wieder pünktlich zum Sommerbeginn

Sommerzeit, Reisezeit – aber auch Lesezeit. Ein gutes Buch macht den Tag im Strandkorb spannender oder verkürzt die Fahrt auf der Autobahn für Kinder. Da kommt die Öffnung der Gevelsberger Stadtbücherei nach schweren Corona-Monaten mit großem Improvisationsgeschick zum richtigen Zeitpunkt. „Wir können die Menschen wieder an den normalen Öffnungszeiten zu einer Erlebniswanderung durch unsere Gänge einladen. Nur der Montag bleibt für den Bestellservice ,Bücher to go‘ reserviert“, freut sich Stefanie Kron, Leiterin der Stadtbücherei.

In den Sommermonaten hat die Bücherei ein breites Angebot, um den Urlaub noch ein wenig schöner zu machen. Mit Büchern kann man im Kopf verreisen oder die Beziehung zu einer Urlaubsregion enger knüpfen. Wie wäre es mit einem Besuch in Venedig bei Commissario Brunetti? Der scharfsinnige Polizist wird von der Autorin Donna Leon in „Flüchtiges Begehren“ auf seinen 30. Fall angesetzt. Stefanie Kron hat sie alle gelesen, die Brunetti-Abenteuer. Donna Leon ist nicht die einzige Schriftstellerin, die ihre Helden in den schönsten Teilen der Welt ansiedelt. Mit „Château Mort“ geht es nach Frankreich. Yanis Kostas entführt seine Leser in „Tod am Aphroditefelsen“ auf die Insel Zypern. „Die Tote im Küstenfeuer“ von Anette Hinrichs spielt an der Nordsee. „Aktuell sind Romane die auf Mallorca spielen sehr gefragt“, so Stefanie Kron. Die Besucher der Stadtbücherei können so die ganze Welt bereisen: „Nur in Südafrika haben wir eine kleine Lücke.“

Besonders gefragt seien Romane über starke Frauen-Persönlichkeiten, die „eine etwas kurvige Biografie“ haben, wie es die Büchereileiterin nennt. Es sind Bücher, die sich an der Wirklichkeit orientieren, aber die Spannung nicht vergessen. Ein Beispiel dafür ist „Romy und der Weg nach Paris“ von Michelle Marly.

Dann gibt es auch Romane, die unweigerlich an die Pandemie erinnern, ohne von ihr zu handeln. „Wir holen alles nach“ von Martina Borger schildert die Belastungen einer Patchwork-Familie in Krisensituationen. Für „düstere, verregnete Urlaubstage“ empfiehlt Stefanie Kron „New York Ghost“. Ling Mo schildert eine tödliche Pilzepidemie, die ihren Ursprung in China hat. „Aber eigentlich“, so Kron, „geht es um den Wert des Menschseins“. Genauso wie bei Kazu Ishiguro und seinem Roman „Klara und die Sonne“. „Der Autor schaut mit der Brille der Literatur in die Zukunft“, erklärt Kron. Klara sei eine künstliche Freundin, die ein schwerkrankes Mädchen unterstützen soll. Klara braucht die Sonne, um Energie aufzutanken. Es geht aber auch um Jugendliche, die mit genetischen Manipulationen optimiert werden. 

Das ist gottseidank ein Roman. Gabriele Linden ist näher an den Fakten. Sie ist für den Bereich der Fachbücher verantwortlich. Natürlich verfügt die Stadtbücherei über zahllose Reiseführer. „Die meisten über Gebiete in Deutschland“, so die Expertin. Es geht zu „Glücksorten“ und es wird gewandert für die Seele. Auch andere Themen, die mit dem Sommer untrennbar verbunden sind, deckt die Gevelsberger Stadtbücherei ab. Zum Beispiel Grillen oder das Mixen von Drinks. „Für Menschen die nicht wegfahren, haben wir Bücher über das naturnahe Gärtnern oder den Bau eines Insektenhotels“, zählt Linden nur einen Bruchteil des Angebots auf.

Und zur Reiseliteratur gehören natürlich auch die zahlreichen Kinderbücher. Mit einem einzigen Griff ist ein Koffer für das passende Alter gepackt. Und „Der kleine Wassermann“ von Otfried Preußler kann die Fahrt für die Kleinen an die Ostsee schon enorm verkürzen. „Natürlich werden wir auch wieder unseren Sommerleseclub öffnen“, sagt Stefanie Kron. Spannung rund um die Bücher ist für Mädchen und Jungen in jedem Alter garantiert.