Sprungziele
Seiteninhalt

Ostergruß von Bürgermeister Claus Jacobi

Bürgermeister Claus Jacobi wünscht allen Gevelsbergerinnen und Gevelsbergern mit diesen Worten frohe und gesunde Osterfeiertage! 

Um zum Videoformat der Botschaft zu kommen, klicken Sie einfach auf das Bild:


Liebe Gevelsbergerinnen, liebe Gevelsberger,

die derzeitigen Zeiten sind für uns alle nicht einfach. Vor rund einem Jahr nahm die Corona-Pandemie ihren Lauf und vor einem Jahr hätte wohl niemand von uns damit gerechnet, dass uns auch im März 2021 der Alltag durch das Virus immer noch so schwer gemacht wird.

Wir haben alle viel Hoffnung in das neue Jahr 2021 gelegt. Doch nun befinden wir uns mittlerweile in der dritten Welle und dem Grunde nach kann ich Ihnen nicht viel mehr sagen, als im vergangenen Jahr. Ich bedaure diese Entwicklung in unserem Lande zutiefst, denn die wirtschaftlichen, sozialen und menschlichen Folgen eines scheinbar nicht enden wollenden Lockdowns sind für unsere Gesellschaft nicht mehr lange hinnehmbar. Deshalb muss, sobald die Infektionskurve der dritten Welle abflacht und die Impfzahlen hoffentlich steigen, endlich eine klare, verantwortungsvolle Perspektive in Richtung Öffnung aufgezeigt werden.

Ich für meinen Verantwortungsbereich werde, sobald ich es darf, an allen Stellen, an denen es verantwortbar ist, mit neuen Konzepten versuchen, neue Freiheiten möglich zu machen. Unser Landrat und wir Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Ennepe-Ruhr-Kreis sind uns einig: Wir wollen Modellregion werden und unserem Handel, der Gastronomie, den Vereinen und der Gesellschaft mit klugen Konzepten alsbald wieder reale Begegnungsmöglichkeiten schaffen, damit nicht auf Dauer in vielen Bereichen unseres Gemeinwesens das Licht ausgeht.

Konkret bedeutet dies für die nächsten Tage und Wochen: Eine umfangreiche Teststrategie sowie Click-and-meet-Möglichkeiten müssen auf ihre verantwortbare Umsetzbarkeit geprüft und schnellstens umgesetzt werden, damit sie uns dauerhafte Möglichkeiten in der Krise bieten. Besonders der Einzelhandel, die Gastronomie sowie die Sport-, Kunst- und Kulturszene brauchen in den nächsten Wochen dringend Öffnungsperspektiven.

Für uns alle ist ein Dauer-Lockdown wie gesagt keine Möglichkeit mehr und ich hoffe sehr, dass wir mit den digitalen Möglichkeiten, die uns die heutige Zeit bietet, ein Stück „neue Normalität“ haben können. Der Einsatz der Luca-App, den die Werbegemeinschaften und Stadtmarketingvereine jetzt in einem offenen Brief fordern, ist für mich eine vielverspreche Idee. Ich spreche mich explizit dafür aus, dass in erster Linie das Impfen, aber auch das Testen und die digitale Nachverfolgung eine Alternative zum Lockdown darstellen können, ja darstellen müssen, wenn wir nicht alles von den wertvollen Strukturen vor Ort verlieren wollen, die über Jahrzehnte von Generationen mühsam aufgebaut wurden.

Jedoch, leider, geben gerade jetzt, kurz vor dem Osterfest, die Infektionszahlen auch in Gevelsberg keinen Spielraum für weitreichendere Freiheiten. Aber ich vertraue fest darauf, dass wir, sobald wir es mit vereinten Kräften geschafft haben, die Kurve der dritten Welle abzuflachen, neue Konzepte möglich machen werden.

Vertrauen auch Sie darauf und halten Sie bitte in der jetzt laufenden dritten und hoffentlich letzten Welle der schrecklichen Pandemie noch einmal diese große Herausforderung für uns alle durch – zum Wohle unser aller Gesundheit, egal ob physisch, psychisch oder existenziell.

Ich wünsche Ihnen allen, trotz dieser wirklich schwierigen Situation ein und frohes und gesegnetes Osterfest im Kreise Ihrer Liebsten und danke Ihnen von Herzen dafür, dass Sie mit Ihrem umsichtigen Verhalten auch zum Osterfest, wo wir ja den Sieg des Lebens über alles Leiden und die Vergänglichkeit feiern, viele Menschen in unserer Heimatstadt Gevelsberg schützen.

Frohe Ostern und bleiben Sie gesund!