Sprungziele
Seiteninhalt

Gevelsberg verliert einen großen Kommunal- und Heimatpolitiker

Dieter Krakrügge ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Gevelsberg verliert mit ihm einen über die Maßen engagierten Kommunalpolitiker und Heimatfreund, der sich sein Leben lang für seine Heimatstadt eingesetzt hat.


Bürgermeister Claus Jacobi betont: „Mit Dieter Krakrügge geht eine große Persönlichkeit aus unserer Mitte. All sein Handeln – sowohl politisch als auch ehrenamtlich – war stets heimatbezogen. Mit seinem Engagement und seinen Ideen hat er Gevelsberg ungemein bereichert.“


Dieter Krakrügge war langjährig Rektor der Städtischen Grundschule Silschede. Das Wohl der kleinen Mitbürgerinnen und Mitbürger lag ihm ganz besonders am Herzen. Dazu brachte er seine große bildungspolitische Kompetenz in die örtliche Schulpolitik ein. Darüber hinaus galt seine ganze Leidenschaft der Heimatpflege, der Pflege eines lokalen Geschichtsbewusstseins und dem Erhalt der plattdeutschen Sprache. Dementsprechend leitete er den Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit als dessen langjähriger Vorsitzender mit großem Engagement.


Zugleich engagierte er sich intensiv für den Gevelsberger Heimatverein, prägte dessen Wirken als Vorsitzender und späterer Ehrenvorsitzender. Auch nach seiner aktiven Zeit unterstütze er den neuen Vorstand mit viel Herzblut und heimatkundlichem Wissen und brachte sich mit großem Einsatz im Arbeitskreis Engelbert ein.


Vom 30. September 1984 bis zum 01. Oktober 2004 war er im Rat der Stadt Gevelsberg innerhalb der SPD-Fraktion tätig. In diesen Jahren wirkte er in verschiedenen Ausschüssen und Gremien mit – unter anderem im Ausschuss für Verkehrsplanung, dem Rechnungsprüfungsausschuss, dem Wahlausschuss, dem Ausschuss für Anregungen und Beschwerden sowie insbesondere dem Ausschuss für Sport, Kultur und Freizeit. Ab 1999 war er Mitglied des Verwaltungsrates der örtlichen Sparkasse.

Bürgermeister Claus Jacobi, der Dieter Krakrügge Anfang der 1990er Jahre als junges Ausschussmitglied im Kultur- und Sportausschuss kennen und schätzen lernte und mit ihm auch seinen persönlichen Einstieg in die kommunalpolitische Gremienarbeit verbindet, dankt ihm heute ein letztes Mal für sein langjähriges, vielfältiges und ehrenamtliches Engagement: „All dies hat Dieter Krakrügge deutlich mehr als das übliche Maß an Arbeit und Einsatzbereitschaft abverlangt. Wir werden ihn nicht vergessen!“