Sprungziele
Seiteninhalt

KiTa, Schule, Kinderbetreuung

Verbindlich sind die Erlasse und Hinweise der Landesregierung, insbesondere des Schul - und Gesundheitsministeriums. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass Kinder nur zur Betreuung beziehungsweise Beaufsichtigung in die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, Schulen (Klassen 1 bis 6) geschickt werden dürfen, wenn ein Elternteil in kritischer Infrastruktur tätig ist und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten und Schule hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen vorgelegt werden. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen.

Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen oder Kindertagespflegestellen erfüllt werden, mit denen Eltern einen Betreuungsvertrag haben. Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben! Eltern wenden sich in diesen Fällen an das Jugendamt.

Kontakt

Telefon: 02332 771 - 205
Fax: 02332 771 - 827
Raum: 122
E-Mail: kitaogs@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Frau Kothen-Krüner

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg


Wenn das Kinderbetreuungsangebot, mit dem Eltern einen Betreuungsvertrag haben, eine Betreuung verweigert, bzw. ablehnt, wenden sich Eltern auch an das Jugendamt.

Betreuung am Wochenende

Eine Wochenendbetreuung wird ab dem 23.03.2020 sichergestellt. Am Wochenende 21.03./22.03. wird eine Wochenendbetreuung dort angeboten, wo die Jugendämter und Träger hierfür bereits Vorsorge getroffen haben.

Einen Vordruck für Ihren Arbeitgeber finden Sie zum Download in der Randspalte. 

In entsprechender Weise wird die Stadt Gevelsberg in ihrer einzigen städtischen Kindertagesstätte Habichtstraße Notbetreuungsplätze für in Frage kommende Eltern/Erziehungsberechtigte anbieten, die nachweisbar in unverzichtbaren Funktionsbereichen wie oben geschildert arbeiten. Alle weiteren Kindertagesstätten ebenso wie Kindertagespflegestellen, heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ im Stadtgebiet regeln ihre Angelegenheiten in dieser Frage in eigener Verantwortung ihrer Träger; allerdings ist auch für diese und somit sämtliche Kindertagesstätten im Stadtgebiet der Grundsatz der Schließung von Kindertagesstätten ab sofort verbindlich.

Aussetzung der Beiträge für KiTas, OGS und Musikschule

Bürgermeister Claus Jacobi hat mit den Vorsitzenden aller im Rat der Stadt Gevelsberg vertretenen Fraktionen bereits am 19. März 2020 einvernehmlich vereinbart, die Beiträge für Kindertagesstätten, Tagesmütter, Offene Ganztagsschule und Musikschule für den Zeitraum der pandemiebedingten Schließung dieser Einrichtungen auszusetzen. Eine Einziehung der Monatsbeiträge für April 2020 wird folglich nicht stattfinden; Daueraufträge und Einzelüberweisungen können vorerst gestoppt werden. Es soll eine Erstattungsregelung erarbeitet werden, die alle Schließungstage, auch rückwirkend für den Monat März 2020, einbezieht.


Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass derzeit noch keine weiteren Details zum Erstattungsverfahren bekanntgegeben werden können.

Beratungstelefon für Jugendliche

Beratungstelefon für Schülerinnen, Schüler und Eltern an Gevelsberger Schulen

Auch wenn die Gevelsberger Schulen momentan aus bekannten Gründen geschlossen bleiben müssen, wollen die Schulsozialarbeiterinnen der Gevelsberger Schulen weiterhin für "ihre" Kinder und Jugendlichen da sein.

"Vielleicht fällt euch die Decke auf den Kopf oder ihr fühlt Euch allein, da ihr nicht hinaus dürft und euch nicht mit euren Freunden treffen könnt. In diesen Tagen werden wir auf eine harte Probe gestellt, dürfen aber den Mut und die Hoffnung nicht verlieren." heißt es in dem Aufruf der engagierten Mitarbeiterinnen.

In Abstimmung mit den Schulleitungen und der Stadt Gevelsberg bieten diese ab sofort ein Beratungstelefon an, dass für alle Fragen, Sorgen und Hilfestellungen der Gevelsberger Schülerinnen und Schüler und deren Eltern zur Verfügung steht.

Montag bis Freitag (auch in den Ferien) von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch unter

02332-920365 (Realschule) oder 02332-920484 (Gymnasium)

oder per E-Mail:
miriam.lorch@stadtgevelsberg.de oder starker@gym-gevelsberg.de oder wuensch@gym-gevelsberg.de

Städtisches Jugendzentrum Gevelsberg
Das Team des Jugendzentrums ist auch weiterhin für alle Kinder und Jugendliche da!
Tagsüber von 9-16 Uhr könnt ihr uns am Telefon im Jugendzentrum erreichen. Nach 16 Uhr sind wir bis zum frühen Abend in der Stadt unterwegs und mobil zu erreichen. Auch eure Eltern können sich an uns wenden!
Telefonnummer tagsüber: 02332 55 70 12 (Adriana Ruiu) oder 02332 557011 (Janosch Müller); Telefonnummer abends 0157 35 496077.

Lieber anonym bleiben? Beratung und Unterstützung im Netz:

www.nummergegenkummer.de

Kinder- und Jugendtelefon „Die Nummer gegen Kummer“ Telefonnummer: 116 111 (kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz) 

Stadt Gevelsberg, Allgemeiner Sozialer Dienst
Der Allgemeine Soziale Dienst ist telefonisch unter folgenden Nummern zu erreichen: 02332 - 771 211, 771 212, 771 213, 771 214, 771 215
Montags bis Donnerstags 9 – 12 Uhr und 14 -16 Uhr, Freitags 9 – 12 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten im Falle häuslicher Gewalt bitte die Polizei anrufen. Diese zieht dann den Bereitschaftsdienst des Jugendamtes hinzu.

Elterntelefon „Nummer gegen Kummer“

Telefonnummer 0800 1110550 (kostenlos und anonym vom Handy und Festnetz)
Montags bis Freitags 9-11 Uhr, Dienstags und Donnerstags 17-19 Uhr

Informationen zu finanziellen Hilfen für Familien

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat auf seiner Internetseite zahlreiche Informationen über die finanzielle Unterstützung von Familien während der Corona-Pandemie zusammengestellt. Diese finden Sie hier