Sprungziele
Seiteninhalt
06.10.2020

Kulturveranstaltung: Kabarett Distel Berlin - "Skandal im Spreebezirk"

Lach- und Machtgeschichten zur Lage der Nation am Dienstag, 10. November 2020

Das legendäre Kabarett-Theater Distel der Berliner Friedrichstraße geht regelmäßig mit ausgewählten Stücken deutschlandweit auf Tour und unterhält mit bissiger Satire und scharfem politischen Humor. Am Dienstag, 10. November 2020, gastieren die Hauptstädter mit ihrem aktuellen Tourprogramm „Skandal im Spreebezirk“ in der Aula des Schulzentrums-West.


Klar, auch vor unserem kleinen Spreevenedig macht Corona natürlich nicht halt – aber selbst so ein hinterhältiges Virus wütete hier nicht so schlimm wie in Venedig made in Italy. Woran das liegt? Natürlich an Mutti. Im Gegensatz zu all den beratungsresistenten Großmäulern der westlichen und östlichen Welt hat Mutti auf Virologen-Posterboy Christian Drosten gehört und den ganzen deutschen Laden beizeiten ein paar Wochen dicht gemacht. Unsere Mutti ist eben eine furztrockene promovierte Naturwissenschaftlerin. Sie macht selbst bei ihrem Abgang von der großen Bühne der Politik noch eine bessere Figur als Friedrich Merz beim Abiball von Phillip Amthor.


In Deutschland ist Pandemie und es geht wirklich keiner hin: Die Lufthansa cancelt Flüge schneller, als Greta Thunberg „Klimawandel" sagen kann. Die Charité kann es sich erlauben, freie Beatmungsbetten auf Air B´n B zu vermieten.Selbst die AfD ist out..., denn seit sich Deutsche plötzlich freiwillig verhüllen, sind verschleierte Ausländer kein Thema mehr. Auch über den Klimawandel wird nicht mehr diskutiert, die Grenzen sind wieder zu und die europäische Solidarität dahin. Selbst die 20.000 Flüchtlinge vor den EU-Außengrenzen, die als Spielball Erdogans Wind und Virus schutzlos ausgeliefert sind..., selbst die haben nichts mit uns zu tun. Tschüß EU... – war schön. Wenn das so weitergeht, hilft nur beten und Engel Angie noch um eine vierte Amtszeit anzuflehen.


Währenddessen überschlägt sich der Rest der Welt in einem wahren Skandalfeuerwerk. Vor lauter Skandalen sind selbst Trumps Skandale gar keine Skandale mehr. Ein Skandal! Berlin verkommt zur Provinz im großen Skandaltheater. Und nur ein kleines, unbeugsames Kabarett, umgeben von gefestigten Politiklagern, hält dagegen und stellt sich den großen Fettnäpfen: Genderdebatte, German Angst, Abschaffung des Bargeldes und ja, auch der Frage nach dem politisch korrekten Kinderfasching. Was haben Holland Tulpen mit Flucht aus Afrika zu tun? Wie soll ein gemeinsames Europa funktionieren, wenn nicht nur die Angelsachsen, sondern selbst die Sachsen nicht mehr mitmachen wollen?


Die großen Traditionssatiriker mit Ostvergangenheit reißen sich selbst die Maske vom Gesicht und lassen alle bisher dagewesene Systemkritik als einfache Erkältung erscheinen. ... da kann uns keiner 'was husten. 100 Minuten Kabarett For Future - garantiert nicht skandalfrei und garantiert nicht nur freitags.


Eintritt: 19,00 Euro - 21,00 Euro (inkl. 0,50 € Systemgebühr)Die Veranstaltung findet am Dienstag, 10. November 2020, um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in der Aula des Schulzentrums West, Am Hofe 14, 58285 Gevelsberg, statt.

Die Sitzplätze sind im Schachbrettmuster angeordnet, so dass Einzel- und Doppelsitzplätze mit jeweils zwei Plätzen Abstand zu den weiteren Gästen zur Verfügung stehen.

Kartenvorverkauf 

Online über das Ticketportal in der Randspalte oder an der Bürgerinfo im Rathaus. 

Kontakt

Telefon: 02332 - 771 0
Fax: 02332 - 771 230
E-Mail: poststelle@stadtgevelsberg.de

Anschrift

Bürgerinfo

Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg