Hilfsnavigation

Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Gevelsberg


Ziel und Inhalt:

Die Stadt Gevelsberg hat zusammen mit dem Büro energielenker Beratungs GmbH aus Greven (www.energielenker.de) für das Stadtgebiet ein Integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet. Sie unterstreicht damit ihr Engagement, globale Verantwortung im Klimaschutz auf lokaler Ebene umzusetzen. Das Projekt wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Wichtiger Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes ist eine fortschreibbare Energie- und CO-Bilanz, die zur Schwachstellenanalyse und Ermittlung von Verbesserungspotenzialen genutzt werden kann.

In Zusammenarbeit mit örtlichen Akteuren wurden Handlungsfelder identifiziert und im Anschluss ein zielgruppenspezifischer Maßnahmenkatalog mit Projekt- und Handlungsbeschreibungen erstellt. Daneben erfolgte die Koordination und Bewertung bereits vorhandener Aktivitäten aus den Bereichen Energie und Klimaschutz, die Zusammenführung von Akteuren für eine zukünftige Energiestrategie und die Stärkung der Kommunikation sowie die Sensibilisierung von Bürgerschaft und Gewerbetreibenden.
Das Klimaschutzkonzept bildet somit die Grundlage für die langfristig angelegte Klimaschutzpolitik der Stadt Gevelsberg.



Informationen zum Ablauf der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes


Begleitender Arbeitskreis

Zu Beginn des Prozesses wurde ein Projektbeirat aus Mitgliedern der Verwaltung der Stadt Gevelsberg, Vertretern von Politik und öffentlichem Leben gebildet, der mehrfach tagte und den Prozess intensiv mitgestaltete.


Auftaktveranstaltung

Die Auftaktveranstaltung fand am 30. November im Ratssaal des Rathauses statt.

Zur Einstimmung wurden Vorträge zu folgenden Themen gehalten:
   · Bisherige Aktivitäten der Stadt Gevelsberg im Klimaschutz (Herr Remer, Stadt Gevelsberg), 
   · Ziele und Bausteine des Integrierten Klimaschutzkonzeptes (Herr Tippkötter,
     Energielenker Beratungs GmbH) und 
   · Nachahmenswerte Beispiele zu Klimaschutzaktivitäten in anderen Kommunen (Herr Wagner,
     Wuppertal Institut).

Während der anschließenden Arbeitsphase wurden von den Anwesenden bereits konkrete Vorschläge und Maßnahmen für das Klimaschutzkonzept formuliert. Folgende Themen standen zur Auswahl:
   · „Klimafreundliche Mobilität“, 
   · „Klimaschutz in Gewerbe und Industrie“,
   · „Wohngebäude/private Haushalte“ sowie 
   · „Öffentlichkeitarbeit und Bildung“


Workshops

In Anlehnung an die während der Auftaktveranstaltung festgelegten Themen wurden
vertiefende Workshops zu Wohngebäude/private Haushalte, Öffentlichkeitsarbeit und Bildung, Klimafreundliche Mobilität und Klimaschutz in Gewerbe und Industrie durchgeführt. Eingeladen waren Fachleute, aber auch interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Unternehmen, Handwerkerschaft, Bildungseinrichtungen, Dienstleistungsunternehmen, Vereinen, Institutionen und Organisationen, um Projektideen und Maßnahmen für zukünftige Klimaschutzaktivitäten der Stadt Gevelsberg zu entwickeln.


Beschlussfassung in den politischen Gremien

Am 3. September 2018 wurde das fertiggestellte Klimaschutzkonzept im Fachausschuss vom beauftragten Büro vorgestellt und abschließend während der Ratssitzung am 13. September 2018 beschlossen.


Abschlussveranstaltung

Während einer öffentlichen Abschlussveranstaltung am 19. September 2018 wurde nach einem Jahr intensiver konzeptioneller Klimaschutzarbeit und der engen Einbindung der interessierten Öffentlichkeit das Integrierte Klimaschutzkonzept für die Stadt Gevelsberg vorgestellt.

Das Programm des Abends beinhaltete die Vorstellung zentraler Ergebnisse des Klimaschutzkonzeptes durch das beauftragte Projektbüro sowie ein Vortrag der Firma geoscopia zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Erde mittels aktueller Satellitenbilder.

Im Folgenden sind nochmals die Termine der Veranstaltungen sowie die entsprechenden Präsentationen und Protokolle aufgelistet.
 

 

Datum Veranstaltung Link/Download
14. November 2017

1. Sitzung des begl. Arbeitskreises

Präsentation
Protokoll
30. November 2017 Auftaktveranstaltung

Präsentation
Protokoll

31. Januar 2018

Workshop „Wohngebäude/private
Haushalte“

Präsentation
Präsentation
Protokoll
21. Februar 2018

Workshop „Öffentlichkeitsarbeit und
Bildung“

Präsentation
Protokoll
06. März 2018

Workshop „Klimafreundliche Mobilität“

Präsentation
Protokoll
24. April 2018

Workshop „Klimaschutz in Gewerbe
und Industrie“
(Unternehmerfrühstück)

Präsentationen
Protokoll

30. Mai 2018

2. Sitzung des begl. Arbeitskreises 

Präsentation

Protokoll

13. Juni 2018

3. Sitzung des begl. Arbeitskreises

Präsentation
Protokoll


19. September 2018


Abschlussveranstaltung
Präsentation


Der Abschlussbericht des Klimaschutzkonzeptes gliedert sich in eine Kurz- und eine Langfassung.
   · Kurzfassung 
   · Langfassung


Die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, wie von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Mit der Klimaschutzinitiative hat sich die Bundesregierung das Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis 2020 gegenüber dem Jahr 1990 um 40% zu senken. Bis 2050 sollen diese stufenweise um 80-95% bezogen auf das Niveau von 1990 gesenkt werden.

Weitere Informationen zu der Nationalen Klimaschutzinitiative finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB (www.klimaschutz.de) und auf der Seite des Projektträgers Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinititative-kommunen).

Die persönliche CO2-Bilanz

Die Deutschen erzeugen im Schnitt rund 11 Tonnen Treibhausgase pro Kopf und Jahr (NRW 15 Tonnen). Damit liegen sie deutlich über dem weltweiten Pro-Kopf-Aufkommen von ca. 6,8 Tonnen pro Jahr.

Nach Berechnungen der Energie- und CO2-Bilanz für die Stadt Gevelsberg des Büros energielenker Beratungs GmbH liegt der Treibhausgas-Ausstoß pro Einwohner bei ca. 9,45 Tonnen pro Jahr.

Wo stehen Sie persönlich? Berechnen Sie Ihre persönliche CO2-Bilanz mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes: http://uba.klimaktiv-co2-rechner.de/de_DE/page/start/


Weitere Informationen zum Klimaschutzkonzept erhalten Sie bei:

Stadt Gevelsberg
Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt
Herr Matthias Sprenger
Rathausplatz 1
58285 Gevelsberg
Tel. 02332/771-299
Mail:
Matthias.Sprenger@StadtGevelsberg.de
Internet: www.gevelsberg.de/





energielenkerBanner

 

 

 Klimaschutzbanner

 

Förderkennzeichen: 03K05110

Laufzeit: 01.05.2017 bis 31.07.2018