Hilfsnavigation




27.08.2018

Regionalplan Ruhr: Entwurf liegt im Kreishaus aus

(pen) Anfang Juli hatte die Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr beschlossen, den Regionalplan Ruhr zu erarbeiten. Jetzt haben Bürger und öffentliche Stellen die Möglichkeit, Hinweise und Anregungen zum Entwurf zu machen.

Neben neuen Wohnbau-, Gewerbe- und Industrieflächen legt der Regionalplan künftige Verkehrsachsen, Natur- und Landschaftsschutzbereiche, Wälder, Flächen für Windenergienutzung, Grundwasserschutz sowie Gewinnung von Bodenschätzen für die nächsten 15 bis 20 Jahre fest. "Der künftige Regionalplan Ruhr wird das Leben der Menschen in der Metropole Ruhr für Jahre entscheidend prägen. Platz für neue Arbeitsplätze, zusätzlichen Wohnraum und weitere Freizeitmöglichkeiten wird geschaffen. Gleichzeitig sorgt der Plan für eine schonende Inanspruchnahme des Freiraums", heißt es dazu vom Regionalverband Ruhr in Essen.

Online sind die Unterlagen bis zum 27. Februar unter www.regionalplanung.rvr.ruhr zu finden. Darüber hinaus liegen sie in der Kreisverwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises in Schwelm (Hauptstr. 92) in Raum 528 aus. Eingesehen werden können sie von montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Bürger, die Erläuterungen wünschen, werden gebeten, vorab einen Termin zu vereinbaren. Ansprechpartnerin ist Petra Soika-Bracht, Tel.: 02336/93 2325, Email: P.Soika-Bracht@en-kreis.de.

Hinweis und Anregungen sollen vorzugsweise per Email an den Regionalverband Ruhr geschickt werden. Stellungnahmen können aber auch per Post, per Fax oder nach telefonischer Anmeldung zur Niederschrift abgegeben werden.

Kontaktdaten:
Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Pressesprecher Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, Fax: 02336/93 12062
Mail: pressestelle@en-kreis.de, Internet: www.en-kreis.de